EUGH Urteil: Aktive Einwilligung für Cookies erforderlich

Der Europäische Gerichtshof hat am 1.10.2019 unmissverständlich entschieden, dass das Setzen von Cookies, die nicht unbedingt erforderlich sind, die aktive Einwilligung des jeweiligen Seitenbesuchers erfordern. Stand heute ist davon auszugehen, dass 98 Prozent der Webseiten im Internet die Bedingungen aus dem EUGH Urteil nicht richtig umsetzen. Es drohen dadurch Beschwerden bei den Aufsichtsbehörden, Strafen sowie Abmahnprozesse.

Unsere Handlungsempfehlung für die konforme Nutzung von Cookies lautet daher:

  1. Analyse der Webseite, ob und für welchen Zweck Cookies beim Aufruf gesetzt werden.
  2. Unterscheidung der Cookies in technisch notwendige und in Tracking-Cookies für Marketing- und Statistikzwecke.
  3. Schaffung einer Möglichkeit zur aktiven Einwilligung des Nutzers in die Verwendung von Marketing- und Statistik-Cookies.
  4. Die Einwilligung ist dabei technisch so umzusetzen, dass das jeweilige Cookie erst gesetzt wird, nachdem der Nutzer eine wirksame Einwilligung erteilt hat
  5. Vorsehen einer Möglichkeit zur Ablehnung von Marketing- und Statistik-Cookies, die genauso einfach wie die Einwilligung ist.
  6. Information der Nutzer über sämtliche Cookie Details inklusive Erstellung einer sauberen und stets aktuellen Datenschutzerklärung.

Es ist davon auszugehen, dass dieses EUGH Urteil auch Einfluss in den Gesetzgebungsprozess in Bezug auf die nahende ePrivacy-Verordnung haben wird.


Sollten Sie Interesse an einer automatisierten Lösung obiger Handlungsempfehlungen haben, setzen Sie sich entweder mit uns in Verbindung oder gehen Sie direkt auf www.datareporter.eu und testen Sie unsere automatisierte Cookie-Lösung für Ihre Webseite für 14 Tage kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.